Baia Mare

Baia Mare (Frauenbach), die alte Bergarbeiterstadt und neue Hauptstadt der Maramures, liegt am Südrand des geologisch höchst interessanten Gutai-Gebirges. Dort und in Baia Sprie sowie Cavnic finden sich seit Alters her zahlreiche Bergwerke, in welchen zur Zeit noch Nichteisen-Erze (Gold, Silber, Kupfer, Zink, Blei u.a.) gefördert werden. 2007 werden die Gruben geschlossen. Nicht von ungefähr ist in Baia Mare auch das Muzeul de Mineralogie (Mineralogie-Museum) mit seiner weltweit einzigartigen Sammlung von Floare de Mine (Grubenkristallen).

Die Gebäude des historischen Zentrums von Baia Mare mit ihrem einmaligen Ensemble vom Mittelalter bis zum Jugendstil werden gerade restauriert. Überragt werden sie  vom Stefansturm aus dem 15. Jahrhundert.

Das Muzeul de Arta zeigt eine umfassende Sammlung von Gemälden der Malerschule von Baia Mare, die gerade ihr 100jähriges Jubiläum feierte und damit europaweit die älteste noch existierende Malerschule ist.

sitebakery-tidy

Rendered within 0.089 seconds / 27 sql queries / 7936 kb memory used