Suceava

Suceava war unter Stefan cel Mare (Stefan der Große) Hauptsitz der moldauischen Fürsten und erlebte bis zur Zeit der Habsburger seine Blütezeit an der noch heute wichtigen Handelsstraße vom Schwarzen Meer in den Norden nach Polen und weiter ins Baltikum. Die fast uneinnehmbare Cetatea de Scaun (Festung) widerstand mehreren polnischen, tatarischen und türkischen Belagerungen. Suceava ist heute Hauptstadt der Bucovina mit den einzigartigen Moldauklöstern.

Sehenswert sind neben den Ruinen der Festung das Volkskundemuseum in der ehemaligen Fürstenresidenz Hanul Domnesc, das Kloster des hl. Johannes des Neuen aus dem 16. Jh., das in der Georgskirche die Reliquien von Johannes Novus, dem Schutzpatron der Moldau, in einem silbernen Schrein birgt.

sitebakery-tidy

Rendered within 0.029 seconds / 24 sql queries / 4352 kb memory used